Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emilie von Berlepsch. Leipzig, 7. Januar 1798.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Leipzig, 7. Jan. 1798 ]
34,2

Nicht wir sondern das Schiksal stellet uns gegen einander in Streit.
Meine medizinische, ästhetische etc. Lage fodern [!] von mir dieses
getheilte algegenwärtige Leben. Die Unähnlichkeiten, die jezt zwischen34,5
uns nur Schranken sind, würden einmal, wenn Ihr schöner Traum
keiner wäre, zu Klüften werden, worin 3 Menschen untergiengen. Der
vom Geschik gebotene Zwischenraum macht die dissonierenden Inter
valle unserer inneren Töne erträglicher und sanfter. Ich sehne mich
fast von der Hand zu leiden, die so viel leidet.34,10

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emilie von Berlepsch. Leipzig, 7. Januar 1798. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_41


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 42. Seite(n): 34 (Brieftext) und 398 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Emilie 7 Jenn. i: Denkw. 2,114 (fälschlich aus Weimar datiert)

34,7 drei Menschen: vgl. 47,4 –6 .