Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Karl August Freiherr von Wangenheim. Coburg, 29. Mai 1804.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Koburg, 29. Mai 1804 ]
295,32

Der deutsche Reichs-Bauernkrieg der Fürsten — Möge Ihnen das
Schicksal so viel Glück geben als Sie Recht mitbringen.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Karl August Freiherr von Wangenheim. Coburg, 29. Mai 1804. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_469


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 476. Seite(n): 295 (Brieftext) und 423 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Wangenheim 29 Mai B: IV. Abt., IV, Nr. 350. A: IV. Abt., IV, Nr. 355?

Wangenheim hatte angezeigt, daß er am Freitag (2. Juni) nach Wienabreise, und den Wunsch ausgesprochen, Jean Paul vorher noch bei demFreiherrn von Truchseß auf der Bettenburg zu treffen (vgl. Bd. VII, Nr. 169). Er hatte um die Erlaubnis gebeten, Jean Pauls Brief an denHerzog von Koburg (FB Nr. 42) in seiner Schrift gegen Kretschmannabzudrucken. (Einem späteren Briefe Wangenheims zufolge gab Jean Pauldie Erlaubnis nicht.) Vgl. zu Nr. 484.