Edition Briefe von Jean Paul

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Friedrich, ab 1809 von Matthisson (Matthison, Matthißon). Stuttgart, Ende Juni oder Anfang Juli 1819.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Stuttgart, Ende Juni oder Anfang Juli 1819 ]
282,12

Der beste und schönste Genuß der Freudenblumen ist, wenn er [?]
wieder neue pflanzt, wie die Biene, die aus den Blumen Honig
saugt, ihren Samenstaub weiter trägt und zu neuen jungen Blumen282,15
aussäet.


An diesem Gedanken arbeitete ich heute bei
Ihrem Eintritt weiter, denn eben so tranken
Sie den Honig der schönen Natur und gaben
sie in Ihren Dichterblumen als eine jugendlich282,20
erneuerte wieder. Möchten Sie Schweiz und
Italien wieder — wenigstens für uns — wie
eine Biene die Gärten besuchen!

Zitierhinweis

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Friedrich, ab 1809 von Matthisson (Matthison, Matthißon). Stuttgart, Ende Juni oder Anfang Juli 1819. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_541


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 546. Seite(n): 282 (Brieftext) und 436 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: SBB, Nachlass Jean Paul, Fasz. 11 a, Dichtungen, 3. Bd., Nr. 9: Matthison Stammbuch. i: Papierdr. 2, 161. 282,20 Ihren] ihren K

Matthisson schreibt am 18. Dezember 1825 an Falkenstein: „Auch werde ich mein Stamm-Buch mitbringen. das der verewigte Jean Paul wegen der darin vorkommenden großen Namen eine Westmünster- Abtey nannte.“ (Handschrift im DLA, Marbach.) 282,21 Schweiz: der Artikel ist wohl nicht versehentlich weg geblieben, sondern wegen der Verbindung mit Italien; vgl. I. Abt. XV, 445,35: „England und Schweiz“.