Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Friedrich Freiherr Cotta von Cottendorf. Bayreuth, 11. Oktober 1815.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Baireuth d. 11. Okt. 1815
35,27

Täglich hofft’ ich auf Briefe und Bücher. Der Meßkatalog
versprach die Herbstblumine. Gleichwol hab’ ich die so nöthigen
Aushängebogen nicht erhalten.35,30

Ich bitte Sie, mich recht bald aus meiner Unwissenheit zu erlösen.
Auch ersuche ich Sie, mir eine Anweisung von 500 fl. auf Frankfurt 36,1
oder Augsburg (aber in dortigem current) gefällig mitzuschicken.


Leben Sie wol. Ich grüße die Landstände.



Ihr
Jean Paul Fr. Richter
36,5
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Friedrich Freiherr Cotta von Cottendorf. Bayreuth, 11. Oktober 1815. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_94


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 94. Seite(n): 35-36 (Brieftext) und 345 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Cotta-Archiv. 1 S. 4°; 4. S. Adr.: Herrn D. Cotta, Stuttgart. Präsentat: 14 Okt. 1815, [beantw.] eodem.