Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Friedrich Heinrich Christian Schwarz. Bayreuth, Anfang Mai 1810.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.


Fehlbrief-Regest: 14. An Professor Schwarz in Heidelberg Bayreuth, Anfang Mai 1810. Empfehlungsbillett für Leopold von Gerlach; vgl. 126,12—17 und Schwarz an J. P., 2. Sept. 1810: „Hr. von Gerlach brachte mir sogleich nach seiner Ankunft Ihren Gruß.... Wird er im künftigen Semester noch hier sein, so werde ich ihn aufsuchen und auf Ihre Empfehlung bei der Dem. Rudolphi in dem vestalischen Tempel einführen.“
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Friedrich Heinrich Christian Schwarz. Bayreuth, Anfang Mai 1810. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_14-fb


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 990. Seite(n): (Brieftext) und (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition