Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 10. September 1805.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 10. Sept. 1805 ]
56,2

Grossen Dank! Und guten Abend! Ich nehme den Mohrensak an.
In allen Sprachen, folglich Religionen heißt ein Sak ein Sak.
Mithin sakt er alles ein, es seien Gedanken oder Kartoffeln. Ich56,5
danke dem alten Guten. Gott weiß, ob ich heute nicht zur Braun
gehe, oder vorher zu Kettenburg. Im ersten Falle glaub’ ich Sie zu
sehen, fast noch gewisser als den Uhlfelder, wenigstens gewisser als
die Voigt.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 10. September 1805. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_137


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961. Briefnr.: 137. Seite(n): 56 (Brieftext) und 286 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 10 Sept. 5. 56,5 sakt] aus fäßt

56,7 Vermutlich Karl Friedr. Christian von der Kettenburg († 1809), bayr. Kammerpräsident, preuß. Minister, s. Bd. VIII, Nr. 492†.