Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 11. September 1805.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 11. Sept. 1805 ]
56,11

Guten Morgen, lieber Sakgeber für den Sakträger! Der Bier-
Jammer will wie es scheint, Sie wieder von neuem verfolgen. Es
ist nämlich die eine Bräuerei meiner alten Bierwirthin gesäuert und
die andere Gott weiß womit so geschwefelt, daß ich davon den56,15
größten Schwindel jeden Morgen habe, was am Ende ernsthafte
Folgen haben könnte, wenn das nicht schon eine ist. Ich bitte also
durch Sie unsern freundlichen Uhlfelder, mich bei dem Weber zu
insinuieren daß er mich zum ewigen Kunden annimmt und ihm dafür
zu bürgen, daß ich den grössern Preis der Polizei nie verrathe.56,20
Grüssen Sie ihn, wenn er hinauf zur Unsichtbaren kommt.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 11. September 1805. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_138


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961. Briefnr.: 138. Seite(n): 56 (Brieftext) und 287 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Auf der Rücks. Kopie von Emanuels Antwort, datiert 11 Sept. 5. A: IV. Abt., V, Nr. 60. 56,16 größten] davor gestr. furch

Emanuel antwortete, daß Uhlfelder eine neue ergiebige Bierquelle bei einer Frau Weber entdeckt habe. 56,21 Die Unsichtbare ist vielleicht Jette Braun.