Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 7. Januar 1808.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 7. Jan. 1808 ]
191,18

Guten Morgen! Hier haben Sie allerlei an mich und an Sie.
Thieriot wird wol vor Ende dieses oder seiner Narrheit kein Blatt 191,20
mehr von mir bekommen. Hab’ ich denn alles von der Eva er-
halten? Ihnen gibt er die Erlaubnis, mir alles zu geben. Es ist
närrisch, wie entgegengesetzt die Menschen mit ihren Geheimnissen
zu verschiednen Zeiten umspringen. Was macht Ihre Mutter?

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 7. Januar 1808. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_461


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961. Briefnr.: 462. Seite(n): 191 (Brieftext) und 342 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 7 Jan. 8. 1)

191,20 Nach „dieses“ ist wohl „Monats“ zu ergänzen.