Edition Briefe von Jean Paul

Von Jean Paul an Johann Conrad Christoph (Pseud. Otmar) Nachtigal. Leipzig, 15. August 1798.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Leipzig, 15. Aug. 1798 ]
81,20

Eine leichtbewafnete Note — dagegen hätte ein Petrus sein
Schwert ziehen sollen, um dem Malchus die Ohren nicht abzuhauen
sondern abzukürzen.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Conrad Christoph (Pseud. Otmar) Nachtigal. Leipzig, 15. August 1798. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_117


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 119. Seite(n): 81 (Brieftext) und 417 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Nachtigal 15 Aug.

Vgl. 80,6 –12† und 103,9 –14; I. Abt., XVI, 210, 23–25.