Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Charlotte von Kalb. Leipzig, 17. August 1798.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Leipzig, 17. Aug. 1798 ]
87,31

Handlungen sind die einzige Entschuldigung für Handlungen. —
[Ich komme nächstens nach Weimar, mir fehlt der Muth, für mich
eine Bitte zu haben, aber] ich weis, daß mir ohne Sie [in Weimar] 88,1
die Erinnerungen der reichern Zeit die gegenwärtige zu sehr bestehlen
werden. [Also kommen Sie wo möglich aus Franken zurük! Ich sehe eine
himmelblaue Zukunft und einen Genius, dessen Flügel mich kühlen und
tragen. Ich bin ein Auferstandener und die Bande der Erde liegen im88,5
Grabe.] Leipzig, dessen leere eingesunkne Gegend mich drükt.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Charlotte von Kalb. Leipzig, 17. August 1798. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_121


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 121. Seite(n): 87-88 (Brieftext) und 419 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Ostheim 17 Aug. i (nicht nach K): Denkw. 2,61 (im August 1798). B: IV. Abt., III.1, Nr. 34 und 43. Der erste und der letzte Satz fehlen i. 88,2 reichenZeit danach und dann i bestehlen] fehlen i