Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Weimar, 10. Juni 1799
202,15
Charlotte! Votre lettre quelque mince qu’elle soit en est
pourtant une. Il y a peu de meres et de filles, vous en aves l’une,
soyes l’autre. Comme il est doux, de respecter et d’imiter la vertu
quand elle emprunte la forme qu’on doit aimer le plus, celle d’une
mere!
202,20

K ohne Überschrift am Schluß des vorigen. 202,16 quelle
Charlotte von Sydow (1787—1829), Josephinens Tochter aus zweiter Ehe, heiratete am 11. Sept. 1803 den Intendanten Erich (von) Ribbentrop (1777—1843), einen jüngeren Bruder des preußischen Armee-General intendanten Friedrich von R.

Textgrundlage:

276. An Charlotte von Sydow. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959.

Seite(n): 202 (Brieftext); 461 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Charlotte von Sydow. Weimar, 10. Juni 1799. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_276 >


Zum XML/TEI-file des Briefes