Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Karl Ludwig von Knebel. Weimar, 28. April 1800.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Eiligst
Weimar d. 28 April 1800 [Montag].
326,19

Lieber, Guter! Am Freitag sind viele liebende Herzen an Ihrem. Ich326,20
kan in dieser späten Minute nicht viel sagen, da Friedrich Schlegel
auf meinem Kanapee sizt und seit 10 Uhr (jezt ists 7½) mit mir spricht.
Wir vertragen uns liberaler als ich dachte.

Ich bitte Sie, im Erbprinzen ein Paar Zimmer (für die Hildburg-
[häuser] Ankömlinge) bestellen zu lassen. Ich wolte, ich hätte Zeit ein 326,25
vernünftiges Wort jezt mit Ihnen zu reden. Das einzige ist, mein
herzlicher Grus an Sie und Ihre Gattin. Leben Sie wohl, bis wir bei
Ihnen wohl leben!


R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Karl Ludwig von Knebel. Weimar, 28. April 1800. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_453a


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 453a. Seite(n): 326 (Brieftext) und 508 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Univ.-Bibl. Dorpat. 1 S. 8°; auf der Rücks. Adr.: Hern [gestr. Kammerh] Major von Knebel Ilmenau. K: s. zu Nr. 453. J: Hesperus,Nr. 2, Okt. 1951, S. 29.

Friedrich Schlegel berichtet über seinen Besuch bei Jean Paul ineinem Brief an Schleiermacher v. 5. Mai 1800 (Persönl. Nr. 98).