Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Weimar, 16. Mai 1800
331,20
Tausend Dank! Zumal da es die Grazien-Zahl ist und ich nur die
Zwillingszahl hofte. Ja wohl komm’ ich heute, da ich morgen reise
und die Kalligone — weil ich immer gern in weiblicher Begleitung
fahre — mit mir. Recht viel Dank an den Vater Ozean, der die Aphro-
dite gezeugt!331,25

H: Goethe- u. Schiller-Archiv. J: Herders Nachlaß Nr. 32 (Mai 1800). 331,23 weil] davor gestr. da
Dank für die dreibändige Kalligone. Jean Paul nahm auch für Garlieb Merkel ein Exemplar mit nach Berlin, wie sich aus einem Brief Merkels an Böttiger aus Potsdam vom 17. Juni 1800 ergibt (H: Dresden).

Erwähnungen im Kommentar:

Personen

Textgrundlage:

464. An Karoline Herder. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959.

Seite(n): 331 (Brieftext); 510 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Caroline Herder. Weimar, 16. Mai 1800. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_464 >


Zum XML/TEI-file des Briefes