Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Georg Jacob von Ahlefeldt. Berlin, 27. Mai 1800.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Dienstags [ Berlin, 27. Mai 1800.
336,23

Mein lieber alter Freund! Ich schreibe dir, stat dich zu suchen, da
man sagt, daß du nicht immer unter deinem Dache zu finden seiest.336,25
Komme unter meines und führe mich unter deines; nur heute nicht,
weil ich ausgeflattert bin. Mög’ ich lauter blaue Himmel auf deinen
Mienen sehen! —


Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Georg Jacob von Ahlefeldt. Berlin, 27. Mai 1800. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_469


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 477. Seite(n): 336 (Brieftext) und 511 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin acc. ms. 1914. 215 (derzeit BJK), aus Schadows Besitz. 1 S.; auf der Rücks. Adr.: H. Assessor von Ahlefeldt.

Die ersten Tage in Berlin hatte Jean Paul ganz der Sydow gewidmet, diewahrscheinlich schon am 28. Mai abreiste.