Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Friedrich Vieweg. Weimar, 25. Juli 1800.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Weimar d. 25. July 1800
355,28

Neulich in Leipzig vergas ich Ihnen, lieber H. Vieweg, meinen
Wunsch über das historische Taschenbuch zu sagen, zu dessen zweiten 355,30
Herausgeber mich der Titel macht. Da ich überal wahr sein wil,
sogar auf Titelblättern: so mus ich, da ein Beitrag keine Herausgabe
ist, Sie um die Änderung bitten. Mein Name kan, wenn er doch sol,
ja unter einer richtigern Form auf den Titel kommen.

Auch bitt’ ich Sie, unter den Anfang, oder wenn es zu spät ist, unter356,1
das Ende des Aufsazes dieses zu sezen: „geschrieben im Juny 1799.“

Ist der Leipziger junge Man bei Ihnen und Sie zufrieden?

Leben Sie wohl!


J. P. F. Richter
356,5
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Friedrich Vieweg. Weimar, 25. Juli 1800. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_492a


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 505. Seite(n): 355-356 (Brieftext) und 519 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: DLA, Marbach; ehem. Viewegsches Archiv, Braunschweig. 2 S. 8°. K: An Vieweg d.25 Jul. (nur Überschrift)

Vgl. 333,15 —18. Beide Bitten blieben unerfüllt; das Taschenbuch erschien mit dem Titelvermerk: „Herausgegeben von Friedrich Gentz,Jean Paul und Johann Heinrich Voß.“