Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Gottlieb Richter. Weimar, 8. September 1800.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Lieber Rendant! Zahle, deinem Titel gemäs, an den Cidevant- 374,6
Skribent Samuel sechs fl. fr.; und da das Porto mich ½ gekostet
hätte: so seze 6½ mir an, damit du auch gewinst. Mein Freund
Emanuel wird dir gegen dieses Mandat gern die 6½ fl. auf meine
Rechnung wiedergeben. — Aber weiter gieb aus meiner Kasse künftig374,10
dem Ci-devant nichts. Weimar d. 8. Sept. 1800 .


Jean Paul Fr. Richter

Mein Logis in Berlin ist Nro. 22 in der neuen Friedrichsstrasse.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Gottlieb Richter. Weimar, 8. September 1800. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_518


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 518. Seite(n): 374 (Brieftext) und 525 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Apelt. 1 S. quer 8°. 374,7 sechs] aus 6 8 mir] nachtr. 9 Emanuel]nachtr.

H stammt aus Emanuels Nachlaß; vgl. Otto an J. P. IV. Abt., III.2, Nr. 428 (19. Sept.1800): „Ich lege dir etwas bei: den Brief E[manuels] und einen von deinemRendanten, mit dem er deine Anweisung an jenen schickte.“