Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Leipzig, März 1798 ]
53,25
Unsere Träume und Hofnungen vom andern Leben sind aus unsern
Ruinen im jezigen gebauet — unsere Regenbogen sezen Gewitter und
unsere funkelnden Eispalläste Winter voraus — aber wenn einmal der
blaue Himmel die Farbbogen umbricht und der warme Frühling die
Gebäude auflöset, werden wir da im Glanz eines blühenden Lebens uns53,30
noch nach unserer optischen Folie eines dunkeln sehnen? — Möge das
Schiksal Ihre Hofnungen so lange erfüllen, bis es sie einmal übertrift.

K ohne Überschrift. 53 , 29 Farbbogen] davor gestr. bunten
Vielleicht ein Stammbucheintrag.

Textgrundlage:

73. An ? In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959.

Seite(n): 53 (Brieftext); 405 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An unbekannte Korrespondenten. Leipzig, März 1798. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_73 >


Zum XML/TEI-file des Briefes