Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emilie von Berlepsch. Leipzig, 22. März 1798.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Leipzig, 22. März 1798 ]
54,21

Ich hätte Sie lieber umarmt als bestritten. Ein zeugenloser Abend
wäre für mein Herz ein schöneres Ende meines ersten Tages gewesen,
über den die gallischen Wolken zogen.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emilie von Berlepsch. Leipzig, 22. März 1798. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=III_75


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 3. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1959. Briefnr.: 75. Seite(n): 54 (Brieftext) und 406 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Emilie 22 März. i: Denkw. 2,115 (Febr. 1798, mit Nr. 67 vereinigt).

Jean Paul hatte bei der tags zuvor von der Berlepsch veranstaltetenFeier seines Geburtstags (s. 58,1 f.) mit ihr über die Franzosen gestritten,deren Vergewaltigung der Schweiz sie empörte; vgl. IV. Abt. (Br. an J. P.), III.1, Nr. 138und Bd. VI, 25, Nr. 76†.