Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 20. Mai 1795 ]
84,19
p. p. 84,20
Ich und Amöne schreiben auf 1 Pult, aber nicht an 1 Person: ich
an dich. — Ich wolt, ich hätt’ einen Einfal. (Apropos heute fand ich zu
meinem grösten ((ich und Amöne tunken allemal zu gleicher Zeit ins
Dintenfas)) Misvergnügen dein Exzerptum aus Volney.) Ich meine,
komt heute herunter. Der Cornac oder Patriarch ist auf Neuhaus 84,25
geritten. Durch mein Schreiben hielt ich mich ab, ins fremde zu
gucken.

H: Berlin JP. Adr.: Herrn Herrn Christian. Präsentat: den 20 Maj 95.
Volney: wahrscheinlich die „Reise nach Syrien und Ägypten“, Jena 1788. Cornac: der alte Herold.

Textgrundlage:

111. An Christian Otto. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 84 (Brieftext); 416-417 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Christian Otto. Hof, 20. Mai 1795. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_111 >


Zum XML/TEI-file des Briefes