Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 4. Nov. 1795 ]
125,20
Wenn ich künftig Infusionsthiergen von ½ Alphabet laiche. — um
mir in den Dezemberabenden etwas gelassen zu haben, was dem
Schnee und den abbrevierten Tagen das Gleichgewicht hält. — daß
die Ohrenbeichte meiner kallygraphischen Sünden zu einer algemeinen
werde und dem Sezer zu Ohren komme — — der briefliche Wieder125,25
schein Ihres Herzens — Diese 4 Dinge werden mit dem Vorspan
eines Postzugs mein Werkgen über die schlimsten Berge bringen. —
mit Wünsche[n] für Ihre

K (nach Nr. 179): Mazdorf 4 Nov. B: IV. Abt., II, Nr. 57.
Mit Übersendung des Fruchtstücks, s. Nr. 180†.

Textgrundlage:

188. An Matzdorff in Berlin. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 125 (Brieftext); 432 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Carl August Matzdorff. Hof, 4. November 1795. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_188 >


Zum XML/TEI-file des Briefes