Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



Eiligst.
Hof 9. Mai abends um 7. Uhr 96 [Montag].
188,19
Immer ziehen über den Lebens-Mai meiner neuesten und theuer- 188,20
sten Freundin die irdischen Gewitter so schnel und leicht als das jezige
über den 9ten Mai wegflog! — Ihre Freundschaft, gnädige Frau,
würde wol einen weniger grossen Enthusiasmus als ich für jede
schöne und fehlende Seele habe, zwingen, alles zu vergessen, um sich
einer einzigen Sache zu erinnern — das ist, Ihres Wohlwollens.188,25
Eben gehen die Wolken stäter und das Barometer höher — und ich
habe Hofnung, daß mir der Himmel gleich Ihnen die Erlaubnis giebt,
Donnerstags in Bayreuth — wahrscheinlich im goldnen Adler, den
ich gegen mein bisheriges Logis „die Sonne“ vertauschte — und
nachmittags um 5 Uhr bei dem schönen Herzen anzukommen, das188,30
meine Ehrfurcht gegen dasselbe mit jedem neuen Briefe zu wachsen
zwang und das mir, wenn ich erscheine, folgendes zu verzeihen hat — —
meine durch meine Verhältnisse und durch meine Anstrengungen hinter
dem Schreibtische verrenkte und bejahrte Aussenseite, sogar meine
anerzogne Aussprache. Aber meine Brust vol Liebe gegen alle Men189,1
schen, und vol Freundschaft gegen die besten söhne mich mit der
Freundin aus, die unter diese gehört! — Schlagen alle meine Wetter
prophezeiungen fehl, so hoff’ ich doch noch in dieser oder in der Pfing[st]
woche Ihnen mit einer elenden Stimme, aber mit bleibendem189,5
Gefühle zu wiederholen wie sehr ich bin und bleibe der nachsichtigen
Freundin

verehrender Freund
Richter.

Am obern Rande auf dem Kopf stehend: 189,10
N. S. Kehret sich alles so um wie dieser Brief und verfehl’ ich
alle Wünsche: so komme ich nicht eher nach Bayreuth als 2 Tage
nach Ihnen

H: Williams College. 4 S. 8°. K (nach Nr. 303): Kropff 8 Mai 96. J: Carter Nr. 2. 188 , 21 Gewitter] Gewitterwolken K das bis 22 wegflog] sie über den 8ten Mai wegflogen K 23f. würde wol einen weniger grossen Enthusiasmus ... zwingen] hätte auch einen minder warmen Enthusiasmus ... gezwungen K 24 um sich] und sich nur K 31 dasselbe] aus sich H 33 meine1] davor gestr. nicht H 189 , 1 meine] aus die H
Minette hatte in dem (nicht erhaltenen) Begleitbrief zu Nr. 303 die Zeit ihrer Abwesenheit von Bayreuth mitgeteilt. 188,24f. Vgl. 147 , 33 .

Textgrundlage:

308. An Wilhelmine von Kropff in Bayreuth. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 188-189 (Brieftext); 454 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Wilhelmine von Kropff. Hof, 9. Mai 96. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_308 >


Zum XML/TEI-file des Briefes