Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 26. Okt. 1796 ]
265,25
Wenn du wilst, so gehen wir nach 2 U[hr] ins neue Miethhaus und
ein wenig auf die Chaussée. — Ich habe der Kalb die Monds-
finsternis, aus der Vorrede geschikt. Hier in diesem Briefe ist ihre
ganze exzentrische Kraft. Aber über ihr Einmengen in mein ästhetisches
Leben wil ich ihr einmal für immer die entschiedenste Meinung sagen.265,30


H: Berlin JP. Präsentat: den 26 Okt. 96.
Mondsfinsternis: I. Abt., V, 32—36. Vgl. IV. Abt. (Br. an J. P.), II, Nr. 144.

Textgrundlage:

446. An Christian Otto. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 265 (Brieftext); 482 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Christian Otto. Hof, 26. Oktober 1796. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_446 >


Zum XML/TEI-file des Briefes