Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Heinrich George Traugott von Spangenberg. Hof, 23. Dezember 1796.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Hof, 23. Dez. 1796 ]
282,18

Ob ich mich gleich in einer Minute herseze, worin der poröse
Dezember meine Lebensgeister und das Queksilber niederregnet: so282,20
möcht’ ich Ihnen doch, lieber Freund, in diesem wahren Winter
warmer Zonen, worin man stat zu erfrieren, ersaufen sol, einen recht
feurigen Dank nach Gera senden für Ihren schönen Antheil an mir.
Ihre Liebe palingenesiert mir alle holde Sommerstunden mit
Ihnen im himlischen Venzka. Ich wolt’ ich könte den Wolken und den 282,25
Wintermonaten Flügel ansezen: so wär’ ich schon bei Ihnen in Ihrem
schönen Gera. —


Dem H. Hennings sagen oder zeigen Sie gütigst, daß ich ihm für
seinen Wunsch danke — daß ich diesen um so lieber erfülte, da er seine
Ladenthüre in Leipzig zum erstenmale aufmacht — daß ich aber aus 282,30
meinem besagten Laboratorium ihm nichts versprechen kan als etwan
im März ein Werkgen von sechs bis acht Drukbogen (den Bogen zu
4 Louisd’or, worüber ich wie Hernhuter und Londner nicht erst handle
und abdingen lasse).


Leben Sie wohl, Theuerer! Mögen Ihnen die Stunden Blüten und283,1
die Jahre Früchte zuwerfen und Ihnen unser fliegendes Sein dadurch
verlängern, daß sie es verschönern.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Heinrich George Traugott von Spangenberg. Hof, 23. Dezember 1796. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_491


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958. Briefnr.: 492. Seite(n): 282-283 (Brieftext) und 490 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Spangenberg 23 Dec. *J: Doering S. 9. B: IV. Abt., II, Nr. 160. A (vonHennings): IV. Abt. II, Nr. 165. 282,21f. diesem wahren Winter warmer Zonen] so K, dieser wahren winterhaften Zone J 22 zu] fehlt K 283,2 fliegendes] fliehendes K

Spangenberg hatte einen (nicht erhaltenen) Brief des Verlegers Henningsübersandt, der in seinem neu begründeten Geschäft ein Werk Jean Paulszu verlegen wünschte. (Er erhielt das Kampanerthal.)