Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Hof, 12. Januar 1797.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Hof, 12. Jan. 1797 ]
288,6

Wir bekommen warlich von der Mes-Ernte kaum die 70 Garbe:
als rükständigen Zehenten haben wir noch: von Lafontaine Clara dü
Plessis — götting. Taschenkalender 97 (Licht[enberg] über die
Physiogno[mik]) — Falks satirischen Almanach — Schulz[ens] Reis[e] 288,10
eines Liefländers — Neue Aufsäze von [!] Grafen von Vargas —
Iflands Advokat[en] bei Grau um 1 fl. 12 gr. — Solche wie die
Volkszeitung, Gözens Todesbetrachtungen sind dir ohne mich bekant.
— Ich für meine Person wünsche kein anderes Buch bald zu sehen —
und du thätest mir einen rechten Gefallen damit — als den Jubelsenior. 288,15

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Hof, 12. Januar 1797. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_507


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958. Briefnr.: 508. Seite(n): 288 (Brieftext) und 492 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin JP. Präsentat: Donnerstags den 12 Jan. 1797. K (nachtr.im Okt. 1797 nach Nr. 711) ohne Überschrift. J: Otto 2,3×. A:IV. Abt., II, Nr. 169. 288,12 Iflands] davor gestr. Lafont[aines] moralische Erzählungen H

August Lafontaine, „Clara du Plessis“, Berlin 1794; vgl. Nr. 621.Das von Lichtenberg herausgegebene Göttinger „Taschenbuch zumNutzen und Vergnügen auf 1797“ enthält nichts über Physiognomik;Lichtenbergs Abhandlung „Über Physiognomik wider die Physiognomen“war im Göttinger Taschenkalender auf 1778 erschienen. Johann Daniel Falk, „Taschenbuch für Freunde des Scherzes und der Satire“, Leipzig1797; vgl. 317,29f. Friedr. Schulz, „Reise eines Liefländers von Riganach Botzen“, Berlin 1797. „Des Grafen von Vargas [Grosse] kleineAufsätze“, 3 Bände, Berlin 1795—96. Iffland, „Die Advokaten“,Leipzig 1796. ( Grau: Buchhändler in Hof.) „ Volkszeitung für 1796 und1797“, Bayreuth (Lübeck). J. Melchior Götze, „Heilsame Betrachtungendes Todes und der Ewigkeit auf alle Tage des Jahres“, Breslau 1755ff.