Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 12. Febr. 1797 ]
299,2
Ich habe den Brief eilig gelesen und behalt’ ihn noch ein wenig. Mir
gefält er sehr wie seine Vorschläge. Um diese Zeit macht keiner einen so
späten Kontrakt. Du hast den Nuzen, wenn du mehr Zeit bekömst als299,5
blos bis zu Ostern, noch mehrere Aufsäze zusammenzusuchen. In
seiner Antwort ist gar nichts abschlägiges. Mich freuet es, daß es doch
einmal zu etwas kömt. Du kanst ihm ja die Hofnung auf dein grösseres
Buch geben. Darüber aber müssen wir lange reden.

H: Berlin JP. Präsentat: Sontag den 12 Febr. 97. 299 , 6 suchen] aus drucken
Der Brief war vermutlich von dem Verleger Sommer, vgl. Nr. 522.

Textgrundlage:

530. An Christian Otto. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 299 (Brieftext); 496 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Christian Otto. Hof, 12. Februar 1797. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_530 >


Zum XML/TEI-file des Briefes