Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Hof, 17. Februar 1797.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Hof, 17. Febr. 1797 ]
300,16

Hier ist der Pakteufel; ich brauch es erst Nachts. — Der D. Joer
dens schikte mir heute ungebeten dieses Buch und die innliegenden
Briefe.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Hof, 17. Februar 1797. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_537


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958. Briefnr.: 538. Seite(n): 300 (Brieftext) und 497 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin JP. Präsentat: Freitag den 17 Febr. 97. A: IV. Abt., II, Nr. 175.

Randvermerk Ottos: „General Nauendorfs Brief an Jördens, der die Teufelspapiere zurückschikte, und des leztern Billet mit Hufelands Pathogenie. Ich war gerade von Leimiz zurükgekommen, wo ich Müllers Schweizergeschichten allein gelesen hatte, und schrieb Richter: Nauendorfs Brief hat mich um deiner, um des Briefs selbst und am meisten um des berühmten Generals willen gefreuet, der den Krieg nicht liebt. (Er hatte an J. geschrieben, daß er noch viel von R. als Voigtländer erwarte, ob erlebe, das mögen die Parzen bestimmen, die an einen [!] verderblichen Krieg spinnen.) Das Buch möchte ich wohl, wenn du es gelesen, auch ein wenig sehen, daß [!] es wahrscheinlich noch besser ist, als es der Rezensent sein lässet, und vortreflich ohngeachtet es dem Dr. gefallen hat.“ Über Nauendorff s. Nr. 596†, über Dr. Joerdens Nr. 26†. Auszüge aus Hufelands „Ideen über Pathogenie“, Jena 1795, und aus dessen Makrobiotik, Berlin 1796 (vgl. Nr. 598), in einem Exzerptenband von 1797.