Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 8. Jan. 1795 ]
47,6
Ich wolte Sie hätten von mir stat der Bücher blos Briefe zu lesen.
Meine Bitte — die auch die meiner Gäste ist, deren ich schon 8 unter
meiner Fahne und später in meiner Arche habe — ist, daß Sie Ihre
Freunde besuchen — bei mir. Solte mir der Himmel die 11 Personen47,10
schenken, so säh’ ich 11 Apostel um mich und wäre der h. Christus —
nach einem 12ten, nach dem Judas sehen wir uns gar nicht um — wir
wollen eine schöne Abendandacht mit einander haben. Daß Sie an
jedem Arm geführt kommen — ja es solte noch einer vorausgehen.

K: Ottoin 8. J. i: Nachlaß 4,253.
Sie soll ihre drei Brüder mitbringen, von denen einer (Christoph?) wohl schon in die Zahl 8 einbegriffen ist.

Textgrundlage:

55. An Friederike Otto in Hof. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 47 (Brieftext); 405 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Friederike Otto. Hof, 8. Januar 1795. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_55 >


Zum XML/TEI-file des Briefes