Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof ] d. 8 Febr. 95.
49,24
Hier schick’ ich dir die Zank-Akten sämtlich; ich thue nicht die Bitte,49,25
sondern die Foderung daß du sie liesest. Wenn einmal meine Worte
einen Augenblik bei dir nöthig waren: so ists einerlei, ob es ge
schriebne Buchstaben sind oder nicht. Das Lesen der leztern — um so
mehr, da diese gleichgültigen Blätter keine Autorin kompromittieren
können und da sie nur schreiben, was ich sage — sei das Siegel auf49,30
unsere doppelte Vergessenheit: du hast zu vergessen, daß ich etwas ¼
sage, was du gar nicht sagen würdest, wiewol du bedenken soltest, daß
jeder Grad meiner Verschwiegenheit bei meiner herauspolternden
Kühnheit, bei meiner Gleichgültigkeit gegen unzählige bürgerliche
Kleinigkeiten und bei meiner angewöhnten Verschwendung meiner49,35
eignen Geheimnisse ein grösseres Verdienst als bei dir ist, weil dich
dazu deine Natur, mich aber erst mein[e] Pflicht zwingt. Was ich50,1
vergessen habe, ist, daß du ein wenig zu hart warest. Warlich ich hätte
dir es vergeben, wenn du sogar das ausgeplaudert hättest, was ich
nicht ausgeplaudert habe: es wäre voreilige Schwäche gewesen, und
kein Vergehen. — Ich bitte dich noch einmal, lies alles, um so mehr,50,5
da ich dir manches gar nicht sagen konte aus Vergessenheit.

Dein Freund
R.

In ½ Stunde holts mein Bruder wieder ab

H: Berlin JP. 2 S. 4°. J: Otto 1,248. A: IV. Abt., II, Nr. 23? 49,27f. geschriebne] aus meine 50 , 2 vergessen] davor gestr. (zu) 3 sogar] nachtr.

Textgrundlage:

61. An Christian Otto. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 49-50 (Brieftext); 405 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Christian Otto. Hof, 8. Februar 1795. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_61 >


Zum XML/TEI-file des Briefes