Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 12. Mai 1797 ]
333,7
An die Kammer thut man sonst die 4 Bitte — an die Regierung die
5 te. — Stellen Sie sich vor, Sie wären eine Fakultät — und der
Unterschied besteht nicht in der Zahl der Arbeiten sondern der Fakul333,10
tisten —, und ich wäre ein Justizkommissar, der ein Responsum ein
holte, um eine Antwort zu geben. Da es viel leichter ist Freimuth zu
haben als zu vertragen: so wird gewis das grosse Verdienst das
kleine verzeihen. Da Sie durch Dinte am Körper sündigen, so müssen
Sie ihn auch durch das Dintenwasser des Karlsbades wieder bessern. 333,15
Ihre Freimüthigkeit etc. entschuldige mich für jeden Grad ihrer Nach
ahmung.

K: Voelderndorf 12 Mai.

Textgrundlage:

611. An Präsident von Voelderndorff in Bayreuth. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 333 (Brieftext); 510 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Carl Friedrich Wilhelm Freiherr von Voelderndorff und Waradein. Hof, 12. Mai 1797. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_611 >


Zum XML/TEI-file des Briefes