Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 18. Mai 1797 ]
334,10
Gestern wolt’ ich dir schon Mittags die sehr schöne Erzählung La-
fontaines
aus dem Französischen geben. Sei so gut und schicke mir
den Hesperus und diese Erzählung bald, damit ichs und du ordnen
können und damit es heute abgeht; darum bald mein’ ich, weil ich nicht
weis, wenn Reichardt seinen Abschiedsbesuch bei mir macht. — 334,15


H: Berlin JP. Präsentat: Donnerstag den 18 Maj, 97. 334 , 13 und du] nachtr.
Matzdorff hatte am 29. April 1797 an J. P. (IV. Abt., II, Nr. 190) die neue Auflage der in seinem Verlag erschienenen Novellensammlung „Die Gewalt der Liebe“ von August Lafontaine geschickt mit der Bitte, sie in der Jena ischen Allg. Literaturzeitung zu rezensieren; vgl. I. Abt., XI, 237,14 (Vor schule der Aesthetik § 72). Jean Paul meint hier wahrscheinlich die Er zählung „Liebe und Eifersucht“ im 1. Teil, die der Vorrede zufolge dem Französischen nacherzählt ist. Reichardt: wahrscheinlich nicht der Musiker (s. zu Nr. 400), sondern H. A. O. Reichard (1751—1828), der Gothaer Bibliothekar und Herausgeber von Reisebüchern, der in seiner Selbstbiographie (hgb. von H. Uhde, Stuttgart 1877, S. 504) angibt, er habe Jean Paul schon vor dessen Besuch in Gotha (März 1799) auf einer Reise (vermutlich nach Karlsbad, s. Selbstbiogr. S. 310) durch Emilie von Oppel (Berlepsch) kennengelernt; vgl. 379 , 9 †.

Erwähnungen im Kommentar:

Personen

Textgrundlage:

614. An Christian Otto. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 334 (Brieftext); 511 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Christian Otto. Hof, 18. Mai 1797. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_614 >


Zum XML/TEI-file des Briefes