Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



Hof d. 8 Jun. 97.
341,8
Das beiliegende Briefgen solte mein Bruder bei Ihnen, Lieber,
abgeben. Erfüllen Sie die Bitten darin. Ich weis nicht, ob Sie sich341,10
erinnern, daß Sie mir, seit ich aus Bayreuth bin, nicht öfter ge-
schrieben haben als keinmal. —

Ich habe jezt den Hesperus auch neu übertüncht und repariert: und
eile nun zur Generazion des Titan. So treibt das Geschik von Plan zu
Plan fort, von Ziel zu Ziel und vergeblich sezen wir uns vor jedem,341,15
eh’ wir es erreichen vor, auszuruhen. Auf der Erde ist keine Ruhe.

Leben Sie wohl, Theuerer! Grüssen Sie unsere Freunde!

Richter


H: SBa. 2 S. 8°. K (nach Nr. 633): Eman. 8 Jun. J: Denkw. 1,66. Vermerk Emanuels auf H: d. 16/6 beantw. A: IV. Abt., II, Nr. 203. 341 , 15 ver geblich] so K, vorgeblich H

Textgrundlage:

636. An Emanuel. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 341 (Brieftext); 513 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Emanuel. Hof, 8. Juni 97. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_636 >


Zum XML/TEI-file des Briefes