Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



7. An Hofrat Schütz in Jena. Hof, 28. (?) April 1796. Mit Über sendung der Biographischen Belustigungen, vgl. Nr. 300†. In den Vor arbeiten zum Siebenkäs finden sich dazu folgende Notizen: Ich danke für alle Urtheile, ausgenommen die, die er nicht fält, und wären es tadelnde — ob er Fixlein [erhalten hat, vgl. Nr. 197†] — Duzend Uhr — jus trium liberorum [vgl. Bd. I, 281,20 ]. Vgl. Nr. 120 und 197.

Erwähnungen im Regest:

Werke Jean Pauls

Textgrundlage:

Fehlbrief-Regest Nr. 7. In: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 2. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1958.

Seite(n): 534
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Christian Gottfried Schütz. Hof, 28. (?) April 1796.kom In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-54), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und heraugegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=II_7-fb >


Zum XML/TEI-file des Briefes