Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Jean Paul an Caroline Herder. Weimar, 4. Juni 1801.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Weimar, 4. Juni 1801 ]
76,25

Freundin! Heute gieng ich wegen eines Doppel Planes nicht nach
Tieffurth. Komm’ ich das erstemal, wie schiklich, ohne C.: so mus
ich zum zweitenmale kommen, wozu mir Lust und Stunde fehlt. Also:
könt’ ich nicht besser einen Wagen nehmen, Sie beide in den Vorder-
und mich und C. in den Rüksiz ordnen und so zu Wieland fahren und 76,30
rükwärts bei der Herzogin soupieren? Durch Ihre Gegenwart wäre
die schnelle meiner C. entschuldigt. Ich bitte Sie erst auf morgen um
Ihre Entscheidung und um die des Tages. — Ich sprech’ es nicht aus,
wie seelig mir jezt das Herz mitten in meinem Himmel schlägt darüber,77,1
daß ich nun wieder auf die alte blühende herliche Freundschaftsinsel,
mit Einem Herzen mehr noch dazu, aussteigen durfte. Nie, nie könt’
ich unseren grossen Genius — dem nichts fehlt als ein Spiegel —
weniger lieben, auch wenn er als Engel mit einem Schwert vor meine77,5
Paradiese träte; aber wie schöner glänzt der Engel, wenn er zu diesen
die Thüren blos aufmacht! Gute Nacht Ihnen beiden! Immer geh’
es Ihnen wie Sie es andern gehen lassen!


R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Caroline Herder. Weimar, 4. Juni 1801. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_143


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 149. Seite(n): (Brieftext) und (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Goethe- u. Schiller-Archiv. 1 S. 4°. J: Herders Nachlaß Nr. 39 (Juni 1801). A: IV. Abt., IV, Nr. 144. 77,4 unserem 5 f. meine Paradiese] aus mein Paradies

Datiert nach A, worin Karoline Herder schreibt, sie habe durch ein Billett an Fräulein von Göchhausen (vgl. Bd. III, Nr. 341) sie vier (Herders und Richters) auf morgen nachmittag bei der Herzogin angemeldet; nach Osmannstädt könne man aber nicht am gleichen Nachmittage. 77, 1ff. Über das Wiedersehen mit Herder berichtet Karoline Richter in einem Brief v. 3. Juni 1801 an ihren Vater (H: Berlin JP), s. Wahrheit 6,191ff.