Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Auguste Sophie Henriette von Schlabrendorff. Meiningen, 24. August 1801.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



M[einingen] d. 24. Aug. 1801 .
99,32

Unsichtbare! Ich und Caroline sind auch endlich unsichtbar ge-
worden, in der Erwartung Ihrer Erscheinung. Aber wahrscheinlich
sind Sie — nicht blos durch das schöne Wetter — in Eisenach recht 100,1
glüklich geworden, nicht nur mit den Augen sondern auch mit dem
Herzen. Wir sind nach Bayreuth. Wahrscheinlich hätten Sie nach
einer Reise nicht wieder eine gemacht; auch drang uns das schöne
Wetter und Ottos Bitte und Emanuel, der im künftigen Monat nach 100,5
Leipzig geht, zur Eiligkeit. In 8 Tagen leben wir alle wieder in alter
Freude beisammen. — Die beiliegenden Briefe beweisen meine Ackura
tesse in Geschäften. — Solte Feuer entstehen, so bitt’ ich Sie, unsere
Kleider, Möbeln etc. verbrennen zu lassen, nur meine Papiere nicht.
— Nach Hildburghausen, ob es gleich auf dem Wege liegt, mach’ 100,10
ich einmal eine eigne Reise mit Ihnen und besuche daher jezt die
Herzogin nicht. — Leben Sie froh und mögen Sie recht froh gelebet
haben! Meine C. grüsset Sie herzlich!



R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Auguste Sophie Henriette von Schlabrendorff. Meiningen, 24. August 1801. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_180


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 180. Seite(n): 99-100 (Brieftext) und 356 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBB, Slg. Autogr.: Paul, Jean, Blatt 13-14 ; ehem. Slg. Apelt, Zittau. 2⅔ S. 8°; auf der 4. S. Adr.: Frau Gräfin v. Schlabrendorf. 99,32 24] aus 25 100,10 Hildenburghausen gleich gleich

Bei der Abreise nach Bayreuth für die verreiste Gräfin zurückgelassen. 100,9 Vgl. 199,18f., Bd. VI, 267,11f.