Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Bayreuth, 4. Sept. 1801 ]
103,9
Da er [Samuel?] von einer schlimmern Luft lebt als von der Hof- 103,10
luft [?], nämlich vom Passatwind der Kollegienhofnung. Meine Bitten
können nur Erzählungen sein, da es für den rechten Staatsman keine
Bitten giebt sondern nur Gründe. Mein anderer Wunsch ist, daß Sie
das Schiksal mit dem belohne, was Sie aufopfern, nämlich mit Ge
sundheit. Leben Sie wohl, zumal da Sie für andere leben anstat von103,15
andern.

K (nach Nr. 183): Schukman
Vgl. 109,14f.

Textgrundlage:

186. An Präsident von Schuckmann in Bayreuth. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960.

Seite(n): 103 (Brieftext); 357 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Caspar Friedrich Freiherr von Schuckmann. Bayreuth, 4. September 1801. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_186 >


Zum XML/TEI-file des Briefes