Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



N. S.
Meiningen d. 1. Okt. 1801.
104,31
Guter! Da ein Brief von meiner Frau so viel ist, — wenn nicht
mehr für einen unverheiratheten Man — als einer von mir: so hab’
ich es so gut, daß ich blos da size und Antwort, wenn sie geschrieben,105,1
an mich erwarte. Hier folgen vier enge Seiten von mir, die ich ihr
diktiert; ich füge nur mit eigner Hand das Vidit und Imprimatur gar
dazu. Erst gestern erhielten wir Ihr Blat. — Auf Ottos Antwort
auf mein der Hardenbergischen beigefügtes Schreiben lauer’ ich 105,5
schon seit meinem Hiersiz. — Aber ernstlich bin ich begierig, ob er
jenes Blat für einen solchen Ofen- und Sonnenschirm hält wie ich;
— unendlich erquikt’ es mich.

Wir waren in Cassel und beinah so seelig als in unserer Stube.
Meine C. hat wieder den Panzer der festesten Gesundheit am Leib, 105,10
den der Teufel gerade in Bayreuth durchlöchert hatte. — Die Freuden
liegen wie Gärten um uns und wir sind die seeligen ersten Eltern in
diesem Eden, um so mehr da ich nicht blos den ersten Menschen darin
vorstelle sondern auch die Schlange und also von keiner Eva verführt
werde.105,15

Sie leben, wie ein Name in eine lebendige Frucht geschnitten,
wachsend in uns. Das einzige Schlimme ist, daß man Ihnen immer so
viel Dank schuldig ist. Mögen die Götter der Freude vor Ihnen her-
fliegen und Ihren Weg und Ihr Lager mit Blumen bestreuen. Wohl,
herlich, himlisch geh’ es dem guten Emanuel! 105,20

R.

Suchen und grüssen Sie doch Oertel in Leipzig.
gestrichen: Hab’ ich nicht das Leihpaquet fremder Briefe bei Ihnen oder Otto gelassen?
Nein.

H: SBa. 2 S. 8°. K: Emanuel 1 Okt. J: Denkw. 1,99×.
Mit einem Brief Karolinens v. 30. Sept. (H: SBa). 105,5 Vgl. FB Nr. 17. 16f. Vgl. I. Abt., VII, 299, 7–10 †.

Textgrundlage:

191. An Emanuel. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960.

Seite(n): 104-105 (Brieftext); 358 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Emanuel. Meiningen, 1. Oktober 1801. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_191 >


Zum XML/TEI-file des Briefes