Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Arnoldine Wolf. Meiningen, 20. Oktober 1801.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Meiningen, 20. (?) Okt. 1801 ]
111,8

Angenehm, auf dem Parnas Epaulets anzutreffen und unter den
Musen einen Gepanzerten. Möge immer ein warmer Himmel über 111,10
allen Freudenblüten stehen!

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Arnoldine Wolf. Meiningen, 20. Oktober 1801. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_202


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 208. Seite(n): 111 (Brieftext) und 360 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (nach Nr. 200): Die Kriegskommiss. Wolf Schmalkald. — A: IV. Abt., IV, Nr. 185.

Vgl. Nr. 192†. Wie sich aus A ergibt, fällte Jean Paul über die Liedervon Arnoldinens Freund Münchhausen (s. Nr. 276†) ein günstigesUrteil, wünschte jedoch einiges darin geändert zu sehen.