Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Meiningen, 27. November 1801.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Meiningen d. 27. Nov. 1801 .
121,31

Mein Alter und Blühender! Das Übrige sol meine Frau sagen. —
Meinem Bruder geben Sie die Prinzensteuer oder Apanage fort,
er müste denn des Teufels lebendig sein. — Meinem O[tto] geben 122,1
Sie den Brief erst am Geburtstage früh mit dem Buch; und sich
selber einen — Kus von mir, wenn nicht das unter allen Dingen das
einzige wäre, was ein Mensch nicht sich selber geben kan. Hiezu ist
immer ein repräsent[atives] System und Parliamentsglied nöthig,122,5
z. B. die Fortschreiberin dieses, welche so anfängt:



R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Meiningen, 27. November 1801. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_216


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 222. Seite(n): 121-122 (Brieftext) und 364 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. ½ S. 8°; es folgen noch 3½ S. von Karoline. Vermerk Emanuels:30ten Dec. beantw. (nicht erhalten) K: Emanuel — J: Denkw. 1,100×. 122,3 von mir] nachtr. H

121,33 Vgl. 79,11f. 122,2 Brief: Nr. 207.