Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Meiningen, 8. Mai 1802 bis 10. Mai 1802.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



147,25
Meiningen d. 8. Mai 1802.

Tiens, Lieber! Eben an- und fortgelangt! — Du bist mir fünf oder
8 Antworten schuldig. — Korrigier’ ja die Errata vorher, sie sind
nicht zu errathen. — Thieriot gieng erst vorvorgestern nach Hildburg-
hausen mit einem Brief an den Herzog — dan nach Coburg — dan 147,30
nach Bayreuth; indes wird er dir doch nicht recht gefallen. — Sage
Amöne, daß ich in Cottas Brief nie etwas anders gefunden als deut-
lich Carol[in], und daß ich ihm absichtlich erlaubt, mein kleines
Urtheil mit in Druk zu geben. — Ich schreibe viele Titans-Fracht-
Briefe. — Emanuels Bier giebt mir wieder einen Magen, den 147,35

Mantel des Lebens. — Lebe wohl. Schreib viel von Hof und Won- 148,1
siedel und Titan. Amöne sei recht gegrüsset. —


R.


Deinen Aufsaz in Woltman möcht’ ich wohl, aber nicht postfrei.


d. 10.
148,5

Leider war die Post schon fort. Wie kanst du so lange schweigen?
Wenn ich das einmal thäte! — In meiner lezten Schreiberei war
nichts dir Ärgerliches? — Schreibe mir recht viel Nouvellen von
deinen Geschwistern, von meinen u. s. w. Im Juny gehen wir nach
Leipzig, der Vater wolte nicht eher. —

148,10
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Meiningen, 8. Mai 1802 bis 10. Mai 1802. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_268


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 268. Seite(n): 147-148 (Brieftext) und 376 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin JP. 2 S. 8°. K (nach Nr. 265): Otto. 10 Mai. J 1: Otto4,85×. J 2: Nerrlich Nr. 94. A: IV. Abt., IV, Nr. 241. 147,29 vorvorgestern] aus vorgestern H 32f. deutlich] nachtr. H 148,7 lezten] nachtr. H

Mit dem 3. Band des Titan. 147,32 Cottas Brief: vgl. Nr. 226†. 148,4 Aufsatz: wohl „Luther und Loyola“ in Woltmanns Zeitschrift„Geschichte und Politik“, 1802, 3. Band. 7f. Nach A hatte Otto in JeanPauls Brief Nr. 256 einiges mißfallen (besonders wohl 142,6ff.).