Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Coburg, 5. Juli 1803.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Koburg. d. 5. July 1803 [Dienstag].
227,32

Eiligst mitten in den „Flegeljahren“ (blos so heisset der Titel)


Der Teufel mus gestern abends mich regiert haben, daß ich dir auf
alle deine schönen Sachen so kalte dumme schrieb; es war aber der227,35

Schlafteufel — und die Aergernis, daß dein Mädgen schon fort war,228,1
das ich befragen wolte. Eben bekam ich Emanuels Brief. Sag’ ihm
und dir, daß ich, wenn nicht jeden Abend Gewitter komme, vielleicht
Vor- Anfangs künftiger Woche komme und dreieinig mit C. und E. bei
ihm logiere, da ich bei dir schon einmal 10 Jahre logiert und du bei228,5
mir noch keine Stunde. Dein endlich angekommenes Glük erfreuet mich
unbeschreiblich. — Nach Wonsiedel müssen unserer 6. gleichsam mit
6 fahren, in bester bunter Reihe; das 7te Plus und Agio behält sein
Inkognito des Geschlechts. — Himmel! welche Reise und welcher
Himmel dabei! — Aber in Bayreuth und überal bleib’ ich kurz; 228,10
lieber viele als lange Besuche. — Kretschman brauet hier gerade das
Bier was ich brauche. Emanuel habe recht Dank für seinen Brief. —
Mein Kind frappiert die ganze Stadt; frappant ähnlich findets mir
jeder. — Adio! lies vorher den Titan. Du kanst dir einen Brief da-
durch ersparen. Vergieb den Schlaf-Brief. —228,15


R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Coburg, 5. Juli 1803. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_387


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 387. Seite(n): 227-228 (Brieftext) und 402 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin JP. 2 S. 8°; es folgt ½ S. und Adr. von Karoline. K: s. zuNr. 386. J 1: Otto 4,135×. J 2: Nerrlich Nr. 103. 227,33 in den„Flegeljahren“] aus im Buch H 228,4 Vor] nachtr. H dreieinig] nachtr. H 7 unserer] wir K 9 welche bis 10 dabei] welch eine Reise und ein Himmeldar[über] K

228,6 Otto hatte eine ländliche Wohnung außerhalb der Stadt bezogen,wo er sich sehr wohl fühlte, hatte eine unerwartet große Einnahme undauch in seiner Schriftstellerei Erfolg gehabt.