Edition Briefe von Jean Paul

Von Jean Paul an Caroline Luise von Klencke. Berlin, 26. November 1800.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Berlin, 26. Nov. 1800 ]
25,2

Da mein alter Pylades schon alles aus meiner Seele heraus-
geschrieben: so bleibt mir nur noch das Sprechen Nachmittags übrig.
Mit warmer Seele dank’ ich den warmen für ihre liebende Freude.25,5


Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Caroline Luise von Klencke. Berlin, 26. November 1800. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=IV_39


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 4. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1960. Briefnr.: 40. Seite(n): 25 (Brieftext) und 326 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin acc. ms. 1914. 215 (derzeit BJK).

Vgl. IV. Abt. (Br. an J. P.), III.2, Nr. 405. Ahlefeldts Brief (2 S. 4°) handelt von JeanPauls Verlobung.