Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 21. Jan. 1786. Sonnabend ]
193,8
Ich denke oft an Sie; ich mus aber auch einmal an Sie schreiben.
Vielleicht ahmen Sie mich in Beidem nicht nach; Sie müsten denn 193,10
zuweilen an Ihr Buch gedacht haben, das ich solange bei mir wohnen
lies... Es kan daher meine Absicht gar nicht sein, Sie etwan gar
so weit zu bringen, daß Sie mir einen Brief schreiben: denn das ist in
der That unmöglich; sondern ich wil Sie nur ersuchen, daß Sie einen
andern einen zu schreiben bewegen. … Vielleicht wissen Sie von dem193,15
Deserzionsprozes, in den uns wider einander eine misverstandene
Metapher verwikkelte... Es verwundet mir das Herz, von dem
Manne eine erkältete Liebe erwarten zu müssen, dem ich die wärmste
schuldig bin..... Zuweilen denk’ ich: „du soltest öfter an H. [Pfarrer]
schreiben und zwar etwas philosophisches; ich wolte wetten, du führest 193,20
dabei aufs Beste: denn der H. P[farrer] ist ein — Engländer.“ Allein
dan denk’ ich auch, daß Sie nicht mögen.

K (nach Nr. 142): An Völkel den 23 [!] Jenner. i: Wahrheit 4,42 (20. Jan.). A: IV. Abt., I, Nr. 50.
A beginnt: „Ob ich gleich an dem lezten und ersten Wochentag doppelt ungern schreibe...“, ist also vermutlich am Empfangstage geschrieben; vgl. Nr. 172. 193,11 Ihr Buch: wohl Gerhard, s. 173,2†. 14f. einen andern: Aktuar Vogel, s. Nr. 135†; vgl. A: „Dem Herrn Aktuar Vogel will ich nach Ihrem Verlangen einen Brief abzujagen suchen. Im voraus kann ich aber Ihnen sagen, daß Sie mit dem Hon[orar] der M[ixture]n nicht zu kurz kommen sollen. Es ist nur zu bedauern, daß wir bereits mit Hn. E[llrodt?] geredet hatten. Aber auch jezt noch werden ich und H. Aktuar dafür stehen, daß Sie Ihren vollen Antheil, so wie Sie ihn verlangten, erhalten sollen.“ Nach A enthielt der Brief noch die Bitte um Jerusalems Predigten, s. Nr. 144†.

Erwähnungen im Kommentar:

Personen
Werke Jean Pauls
Werke

Textgrundlage:

141. An Pfarrer Völkel in Schwarzenbach. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 193 (Brieftext); 471 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Johann Samuel Völkel. Hof, 21. Januar 1786. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_141 >


Zum XML/TEI-file des Briefes