Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 28. Jan. 1786 ]
194,23
Lieber Oerthel,

Wenn in Griechenland einer tod gesaget wurde, ders nicht war: so 194,25
blieb es immer doch eine so schlimme Vorbedeutung, daß er ohne
Gnade hernach starb. — Vielleicht ist auch dein Misverständnis eine
Weissagung; aber bis iezt hat mir der Buchhändler nichts geschrieben. —
Endlich hab’ ich dem niemals fertigen Briefsteller einen Brief ab
gewonnen und zwar einen, wie ihn die alzeit fertigen Briefsteller nicht 194,30
zu machen vermögen. — Du hast ia schon einmal in Leipzig An-
merkungen zu einer Satire von mir gemacht. — In Straussens Hause
wird ein herliches Zimmer leer, das du zum Absteigequartier erwählen
köntest; in Wolframs Hause auf dem Markt oben ist schon eines leer,
das aber schlechter ist. — Wie herlich ist der Hartknopf! Ich wolte 195,1
wetten, der Verfasser ist Moriz in Berlin, der den Ant. Reiser schuf. —
Lebe wol.

Am Sonabend.
Richter



Schikke mir morgen den 1. Band meiner Prozesse auf Schreib- 195,5
papier.

H: Berlin JP. 1 S. quer 4°; auf der Rücks. Adresse: An Hern Hern Adam von Oerthel in Töpen. 194 , 25 ders nicht war] aus der nicht starb 30 wie ihn] aus den
Das Datum ergibt sich aus Nr. 142, 145, 147. 194,28 Buchhändler: wohl Beckmann in Gera, vgl. Nr. 164†. 31f. Oerthel hatte Anfang 1784 Richters Satire über die Selbstrezensionen rezensiert, vgl. I. Abt., I, Einl. S. XXX. 195,1f. „Andreas Hartknopf, eine Allegorie“, Berlin 1786, in der Tat von Karl Philipp Moritz, Richters späterem „Entdecker“; vgl. 363 , 27 .

Textgrundlage:

143. An Oerthel in Töpen. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 194-195 (Brieftext); 471 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Johann Adam Lorenz von Oerthel. Hof, 28. Januar 1786. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_143 >


Zum XML/TEI-file des Briefes