Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Ruß (Rust). Hof, vor dem 25. Juli 1786.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Hof, vor 25. Juli 1786 ]
216,24
Hoch Edelgebohrner, 216,25
Insonders Hochzuehrender Herr Stadt Syndicus.
Werthgeschäztester Herr Schwager,

Dieselben werden es nicht ungütig nehmen, daß ich so frey bin und
an Dieselben schreibe und mich nach Dero Wohlseyn erkundige. Ich
würde Ihnen mit diesem Briefe nicht beschwerlich fallen, wenn ich nicht 216,30
in so grosser Noth wäre. Es ist hier so theuer zu leben und ich habe für
meinen Mann so viel zu bezahlen gehabt; auch kosteten mich die
Processe viel Geld und noch die fünf Kinder, die ich zu erziehen habe.
Nun muß ich zu Jacobi, künftigen Montag aus meinem Logis aus
ziehen und da ich noch das vorige Vierteljahr schuldig bin, so muß ich 216,35
auch 15 fl. fränk. zahlen, sonst lassen mir die Leute, die hier ohnehin so
grob und ohne Mitleid sind, nichts verabfolgen. Ich thue daher die 217,1
gehorsame Bitte an Ihnen, daß Dieselben die Güte haben und mir auf
mein Gartenhaus 15fl. vorleyhen möchten. Sie würden mich aus einer
grossen Noth erretten und Gott würde Dieselben dafür belohnen. Ich
hoffe, daß Dieselben einer Wittwe und einer Verwandten diese Bitte 217,5
nicht abschlagen werden und habe in dieser Hofnung die Ehre mit der
vollkommensten Hochachtung zu seyn



Euer Hoch Edelgebohren
gehorsamste Dienerin
und Schwägerin 217,10

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Ruß (Rust). Hof, vor dem 25. Juli 1786. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_178


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956. Briefnr.: 178. Seite(n): 216-217 (Brieftext) und 479 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (Konzept): SBB, Nachlass Jean Paul, Fasz. 25a. 1 S. 4°. 216,27 Schwager] davor gestr. Vetter oder 29 Ich] davor gestr. Vielleicht erinnern Sich Dieselben meiner nicht sehr mehr 34 muß] aus mus 217,10 Schwägerin] aus Baase

Der Adressat ergibt sich aus Nr. 4 und 229, das Datum aus 216,34 . Das neue Logis war beim Lohgerber Beyer, s. IV. Abt. (Br. an J. P.), I, Nr. 65.