Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



Konzept für die Mutter 221,31
Daß mir das gnädigst bewilligte Gnadengehalt von zwölf Gulden
von der hiesigen hochlöbl. Renthey ist ausgezahlet worden, bescheiniget
hiemit

Hof den 14 Novemb. 1786.
Soph[ie Rosine Richter]



K (Konzept): SBB, Nachlass Jean Paul, Fasz. 25a. 1 S. 4°.
Vgl. 196,4 und Wahrheit 3,351.

Textgrundlage:

186. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 221 (Brieftext); 480 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Rentei. Hof, 14. November 1786. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_186 >


Zum XML/TEI-file des Briefes