Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 18. Dez. 1786 ]

Wenn Sie dieses werden durchgelesen haben: so werden Sie im
Kirchenbuche nachblättern und die Scheine mit Vergnügen machen.
..Weit 〈Nicht〉 weniger aber werden Sie meine Bitte bewilligen, 222,5
sondern es für spashaft ansehen, daß ich Ihnen ansan, im alten
Kirchenbuche nachzublättern und fals es so weit zurükgeht, den Toden
schein daraus[zu]ziehen, wenn die Freundschaft Todes verblichen.

K: Den 18. Dez.
Vielleicht benötigte Richter Scheine über den Tod seines Vaters oder über die Geburten seiner jüngeren Brüder. Für Völkel als Adressaten sei auf 195,14–16 und 220,6 verwiesen.

Textgrundlage:

187. An Pfarrer Völkel in Schwarzenbach? In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 222 (Brieftext); 480 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Johann Samuel Völkel. Hof, 18. Dezember 1786. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_187 >


Zum XML/TEI-file des Briefes