Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Töpen, 4. Mai 1788 ]
239,12
Das ist eben Ihr gröster Fehler, daß Sie Metaphysik können und
wie Zeno alle Bewegung läugnen und mithin sich keine nach Töpen
machen. Töpen ist ein wahres Paradies (ausgenommen daß es seine 239,15
Schönheit nicht hat) und ich bin weiter nichts als ein Engel mit
einem langen Flammenschwert, der Sie nicht aus sondern in das
Paradeis [!] iagen wil.

Dieser besagte Engel, der mehr Infarktus als Geld hat, dankt
Ihnen. Einige sedes vacantes ausgenommen, ist er ein schrekkender 239,20
Ruprecht für medizinische Kinder. Seine Feder ist ein kurzer Frosch-
schnepper, womit er die 2 redseeligen Frösche aufgespiesset. — O du
guter 2ter Theil von Franks Polizei, besuche heute den aufpassenden
Leser des ersten, ich meine Ihren Freund.

K: An Dokt. Joerdens den 4 Mai. i: Wahrheit 4,195.
Adressat ist wohl nicht der von Richter und seinen Freunden nicht ernst genommene Johann Heinrich Joerdens (s. 169,21†), sondern dessen Vetter Peter Gottfried Joerdens (1765—1820), Sohn des „schwarzen“ Doktors (s. 107,7†), der am 12. Januar 1788 in Erlangen promoviert hatte und sich dann eine Zeitlang in Hof aufhielt (Fikenscher; Weißmann Nr. 4516). Hermann läßt im Brief an J. P. IV. Abt., I, Nr. 100 den „jungen schwarzen Dr.“ freundlich grüßen. 239,21f. Vgl. I. Abt., I, 331,22f.; wer oder was mit den 2 redseligen Fröschen gemeint ist, vermag ich nicht anzugeben. 23 Joh. Peter von Frank, „System einer vollständigen medizinischen Polizei“, 4 Bände, Mannheim 1779—89; Exzerpte daraus im 13. und 14. Band (1788).

Textgrundlage:

217. An Dr. (Peter Gottfried?) Joerdens in Hof. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 239 (Brieftext); 487 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Peter Gottfried Joerdens. Töpen bei Hof, 4. Mai 1788. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_217 >


Zum XML/TEI-file des Briefes