Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Erhard Friedrich Vogel. Hof, 22. Juni 1788.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Hof den 22 Jun. 88 [Sonntag].
243,8
Lieber Herr Pfarrer,

Unter dem Schaden den die heurigen Donnerwetter anrichten, ist 243,10
der nicht der kleinste, daß die Folgen des gestrigen mich hindern, heute
in Rehau zu sein. Aber am Mitwoche oder Dienstag über 8 Tage sol
mich meine Rükreise von Wonsiedel durch Rehau führen.


Sie sind so stum, daß Sie aus einem Schüler des Zeno ein Schüler
des Pythagoras geworden zu sein scheinen und einer in einem Stum- 243,15
meninstitute sein solten: Sie schreiben keine Bücher, keine Briefe,
keine Satiren: ahmen Sie denn Christum nach, der auch nichts that
als lehren und das Schreiben den Theologen mit langen Fingern und
Ohren überlies?


Herman war so begierig, Sie zu sehen, daß ich ihm schon einen 243,20
Brief mitgab; die Schwarzenbacher knüpften dem Briefe den Fet-
schwanz an.


Ich bitte Sie mit meiner gewöhnlichen Unverschämtheit um



1. Casauboni annotationes in Baronii Annales.
2. Semlers neuen Versuch über die Kirchengeschichte. 243,25
3. Eichhorns Einleitung ins A. T.
4. Von Le Clerc, ihrer sind Legion.
5. und um einen Brief von Ihnen, der so lang ist, wie die Nürn-
berger Meisterbratwurst nämlich 300 Ellen.

Warlich ich bekomme iezt leichter gute Bücher als gute Briefe; 243,30
und Sie auch, da an Sie schreibt mit wahrer Hochachtung

Ew. Hochehrwürden
gehors. Diener
Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Erhard Friedrich Vogel. Hof, 22. Juni 1788. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_224


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956. Briefnr.: 224. Seite(n): 243 (Brieftext) und 489 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Brit. Museum. 2 S. 4°; auf der 4. S. Adresse: Ihro des Herrn Pfarrer Vogel Hochehrwürden in Rehau. Mit 8 [ aus 9] Büchern. K: An Vogel in Rehau. Den 2 Jul. [!] J 1: Wahrheit 4,199. J 2: Nachlaß 3,262. A: IV. Abt., I, Nr. 77. 243,24 Causaboni H

243,13 Wonsiedel: vgl. Nr. 229. 14 Schüler des Zeno: vgl. 238,5. 21 Brief: Nr. 213. 24 Isaak Casaubon, „De rebus sacris et ecclesiasticis exercitationes XVI ad Cardinalis Baronii prolegomena in annales etc.“ (1614); s. 250,26ff. 26 Johann Gottfried Eichhorn, „Einleitung ins alte Testament“, 3 Bände, Leipzig 1780—83; Exzerpte daraus im 14. Band von 1788. 27 Le Clerc: vgl. 172,22† und 189,26 †.