Edition Briefe von Jean Paul

Von Jean Paul an Johann Siegmund Wilhelm Ferdinand von Schönfeld. Töpen bei Hof, 1. Dezember 1788.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Töpen, 1. Dez. 1788 ]
251,27

Wenn ich den Bayle gelesen: so wüst’ ich vielleicht eine Wendung
um meine Bitte einzukleiden; aber eben um ihn bitt’ ich. — Wenn
Sie ihn geben: so geben Sie mir Gesundheit, die ich nicht habe, den 251,30
Frühling und 20 andre [?] Bücher; ich würde die Welt laufen, spielen,
lärmen lassen und an nichts denken als an B[ayle] und Sie; ich würde
im Himmel sein, obgleich die Theologen sagen, er könne machen, daß
man nicht hineinkomme.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Siegmund Wilhelm Ferdinand von Schönfeld. Töpen bei Hof, 1. Dezember 1788. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_237


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956. Briefnr.: 237. Seite(n): 251 (Brieftext) und 492 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (nach Nr. 235): An v. Schönfeld den 1 Dez. i: Wahrheit 4,101.

Vielleicht Joh. Siegmund Wilh. Ferd. von Schönfeld auf Brandenstein; vgl. 402,23 .