Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, April 1789 ]
259,17
Der Vorhang der Kinderkomödie ist zugefallen und ich habe die
Ehescheidung und den fünften Akt gemacht. Er versprach mir ausser
100iährigem Stilschweigen noch halbiährige verliebte Verstellung 259,20
und er wil alle Tage einen Finger weniger nehmen... Der Gewitter-
ableiter dieser Sache, nämlich ich, ist selbst dabei zerschmolzen. — die
Ohren in spionirende Hörrohre verkehren — Ihre 2 sächsischen
Gäste täuschen uns wie der Frühling mit zögernder Ankunft..

K: An Spangenberg. i: Wahrheit 4,167 ×.
Wahrscheinlich kehrte Richter kurz vor Ostern (12. April 1789) nach Hof zurück. „Er“ ist vermutlich der junge Oerthel. Im Hesperus heißt es bei Viktors Entschluß, Joachime zu verlassen: „— ziehe dich von ihr ohne ihre Schmerzen los — deine Hand gleite allmählich aus ihrer und räume einen Finger nach dem andern, wie es Mädchen mit ihren physischen machen, und stelle dich weder als ihren Feind noch als ihren Liebhaber an.“ (I. Abt., IV, 77,36ff.) 259,23 spionierende Hörrohre: vgl. 287,7. sächsische Gäste: vgl. 279 , 28 †.

Textgrundlage:

255. An A. G. von Spangenberg in Venzka. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 259 (Brieftext); 497 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An August Ludwig von Spangenberg. Hof, April 1789. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_255 >


Zum XML/TEI-file des Briefes